#PulseofEurope in München

Kundgebung Pro Europa vor der Münchner Residenz

Normalerweise halte ich mich in meinem Blog zurück, wenn es um Politik geht. Aber im diesem Fall mache ich eine Ausnahme, weil es ein Thema ist, das uns alle betrifft und entscheidend für unsere Zukunft ist.

Warum ist es wichtig, sich bei #PulseofEurope für ein geeintes Europa einzusetzen?

Ich will es an einem kleinen Beispiel fest machen:
Die Bevölkerung Europas stellt heute einen Anteil von rund 8% an der Weltbevölkerung. Immerhin 8% und damit nicht ganz unwichtig. Wenn die Bevölkerungsentwicklung weltweit so weiter geht, wie die letzten Jahre und davon kann man gut ausgehen, wird der Anteil der europäischen Bürgerinnen und Bürger vielleicht noch bei 3-4% liegen. Wenn sich jetzt die Nationalisten durchsetzen, die aktuell fordern, ihr Land zuerst und die europäische Gemeinschaft auseinander fallen sollte, haben die einzelnen Nationalstaaten einen Anteil an der Weltbevölkerung, der so verschwindend gering ist, dass sie in der politischen und wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit verschwinden. Wollen wir das? Nein! Deswegen ist es so wichtig, sich für ein geeintes Europa einzusetzen.

Menschenkette bei PulseofEurope in München
Menschenkette bei #PulseofEurope auf dem Max-Joseph-Platz in München

Heute Nachmittag #PulseofEurope am Max-Joseph-Platz

Heute Nachmittag war in München auf dem Max-Joseph-Platz vor der Oper und der Residenz wieder eine Kundgebung pro Europe. Vielleicht begünstigt durch den strahlenden Sonnenschein sind zwischen 2.000 und 2.500 Menschen zusammen gekommen, denen Europa und die Europäische Einigung wichtig ist.
Es wurde eine Abstimmung durchgeführt, bei der Fragen gestellt wurden, wie Europa in Zukunft fortgeführt werden sollte. Zum Beispiel, ein Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten bekam viele Stimmen, aber nicht die meisten.  Bemerkenswert war, das sich ein riesige Mehrheit durch Handzeichen dafür ausgesprochen hat, dass wir Europa ausbauen müssen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Mehr Europa bei gleichzeitiger Subsidiarität der Regionen. Stillstand oder gar Rückbau, wie es manche rückwärtsgewandte Leute gerne hätten erhielt eine klare Absage.

Jeder darf reden – das offene Mikro

PulseofEurope in München
#PulseofEurope in München, im Vordergrund Europapolitiker Bernd Posselt

Alle, die sich beim offenen Mikro zu Wort gemeldet hatten, haben gute Argumente aus einer ganz persönlichen Sicht vorgetragen, aus denen erkennbar ist, dass es eigentlich zu einem geeinten Europa keine Alternative gibt.
Besonders gefreut habe ich mich, dass auch Bernd Posselt bei der Kundgebung war und die Gelegenheit genutzt hat ebenfalls drei Minuten zu sprechen. Völlig ohne Parteipolitik zu machen hat er mit ein paar Worten die Zuhöre für Europa begeistern können.
Sein letzter Satz: „Der weißblaue Himmel über München strahlt für Europa und das lassen wir uns von den Radikalen links und rechts nicht kaputt machen“ erzielte großen Applaus.
Und selbst König Max I. Joseph hat von seinem Thron herunter den Europäern seinen Segen gegeben 🙂

1968 hat Franz Josef Strauß den Nationalstaat „ein an sich überlebtes Element“ bezeichnet. Nun kommen seine Enkel und fordern mit dem Spruch „Bayern zuerst“ genau das Gegenteil. Ganz zu schweigen von AfD und Linken, die von Hause aus Europagegner sind.
Mir scheint, da tut sich antieuropäische Stimmung auf, die es zu bekämpfen gilt. Deswegen, jeder der auch nur ein bisschen was für Europa übrig hat, sollte sich das eine oder andere Mal an der Kundgebung am Max-Joseph-Platz beteiligen.

Für mich persönlich ist Europa die Zukunft für uns und ganz im Sinne von Franz Josef Strauß bin ich der Ansicht, dass wir den Hemmschuh Nationalstaat überwinden müssen.

König Max I. Josef von Bayern bei PulseofEurope auf dem Max-Joseph-Platz in München
König Max I. Josef von Bayern gibt den Europäern von #PulseofEurope auf dem Max-Joseph-Platz in München seinen Segen

1 Gedanke zu “#PulseofEurope in München

Schreibe einen Kommentar